Beauty

Inverse – Die etwas andere Haarpflege

(Werbung) Seit nun knapp zwei Wochen verwende ich die revolutionäre Haarpflege. Was Inverse genau ist und wie es mich überraschen konnte erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was ist Inverse und wie wirkt es?

Inverse ist eine Art Glätteisen, es funktioniert weder mit Hitze noch mit Strom, eisige Kälte ist hier das Zauberwort. Was hat nun Kälte mit Haarpflege zu tun? Das hab ich mich auch gefragt und mich auf diversen Kanälen eingelesen. Die eisige Kälte schließt im Haar Inneren die Feuchtigkeit ein und die Haare sollen sich geschmeidig und weich anfühlen und zeitgleich ist die Kälte super gegen Spliss. Die Haarstruktur soll sich einfach wandeln und wieder Glanz und Sprungkraft in die Haare zaubern. Ihr könnt euch vorstellen, ich war mega neugierig. Zum einen weil es was ganz Neues war und zum anderen weil wir ja schon echt alles ausprobiert haben, um die kaputten Haare wieder schön geschmeidig zu kriegen.

Anwendung

Inverse kam in einer schönen stabilen Box inklusive ausführlicher Anleitung. Das Produkt ist sehr hochwertig verarbeitet und ermöglicht eine einfache Anwendung. Der Eiskern kann leicht entfernt werden und soll vor der ersten Anwendung einige Stunden ins Gefrierfach. Dann einfach wieder den Eiskern ins Gehäuse legen und einige Minuten warten. Danach kann man direkt mit der Behandlung beginnen und Strähne für Strähne durch die Haare gehen. Es ist ganz egal ob die Haare nass oder trocken sind, der Effekt ist der Gleiche. Ich habe es einfach einmal täglich untertags verwendet.

Meine Meinung

Ich gebe es zu, ich war skeptisch. Ich habe mich wirklich gefragt was Kälte alleine ausrichten kann. Wie bereits vorher erwähnt, die Anwendung ist denkbar einfach und dauert auch wirklich nur ein paar Minuten. Meine Ausgangssituation war eher bescheiden, ich habe vom früheren Blondieren super strohiges Haar und die Spitzen sind mega kaputt. Ohne Spülung kam ich mit der Bürste nicht durch meine nassen Haare.

Nach drei Tagen konnte ich die ersten Veränderungen bemerken. Ich habe mir die Haare geglättet und das Glätteisen ging durch wie Butter, ohaaa was war denn da los?! Die Spitzen liesen sich früher kaum glätten, da musste ich wirklich öfter durch damit die nicht strohig abstanden und nun ging das so leicht, kaum zu glauben. Nach weiteren Tagen habe ich komplett auf Spülung und Pflege verzichtet, meine Haare hatten es einfach nicht mehr nötig. Sie lassen sich super schön kämmen, fühlen sich weich an und nach dem Glätten glänzen diese sogar richtig. Ich habe auch das Gefühl der Spliss ist etwas weniger geworden, denke mal über eine längere Zeit wird das Ergebnis auch hier überzeugend sein. Ich bin echt begeistert und will Inverse nicht mehr missen. Ich will meine Haare endlich wieder etwas länger tragen, ich denke, das könnte mir nun doch gelingen.

Das Einzige was euch etwas stören könnte ist der Preis, 249€ ist echt nicht wenig, aber es zahlt sich wirklich aus. Also falls euch das Produkt interessiert, informiert euch gerne im Netz weiter und wenn ihr euch entschieden habt in ein Inverse zu investieren, mit „beatrice20“ bekommt ihr 20% auf eure Bestellung. Der Gutschein ist rein für euch, ich erhalte weder Provision noch sonstige Vergütungen. Inverse könnt ihr direkt auf der Homepage www.inverse.at bestellen.

 

 

 

 

Habt ihr schon einmal von Inverse gehört, bzw. von dieser Kältetechnik?

Eure Bea

5 Comments

  1. Sandra

    28. März 2018 at 22:56

    Ich habe dicke, lange Haare, die ich regelmässig färbe. Der Spliss hält sich in Grenzen, da ich meine Haare sehr intensiv pflege. Deshalb bin ich immer offen für Neues, auf der Suche nach Wundermitteln für die Haare. Was du über Inverse schreibst, finde ich total spannend. Bist du mit dem Ding immer noch zufrieden? Sind deine Haare wirklich weicher geworden? Wirken sie nach wie vor gesünder? Ich habe gelesen, dass man das Ding möglichst oft benutzen soll. Wäschst du dir jeden Tag die Haare? Das mache ich nicht, weil es den Haaren und der Kopfhaut schadet. Aus deinem Bericht geht nicht ganz klar hervor, wie du das Ding verwendest? Bei nassen Haaren? Oder auch bei trockenen Haaren? Inverse ist ja kein Glätteisen. Werden die Haare danach trotzdem glatt? Auf einem Youtube von Inverse werden die Haare vor dem Glätten besprüht? Womit? Ich würde mich sehr freuen, wenn du etwas konkreter werden könntest, mich mit etwas mehr Hintergrundinfos „füttern“ könntest. Ich überlege mir ernsthaft das Ding zu kaufen. Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut: Modern, übersichtlich und sehr ansprechend. Danke!

  2. Kathi G.

    19. März 2018 at 13:18

    Ich habe durch das Färben die gleiche Probleme wie du und daher den Bericht mit Spannung gelesen. Danach musste ich das Inverse unbedingt haben. Ich gebe zu mich hat der Preis zuerst echt abgeschreckt! Habe kurze Zeit später aber nochmal die Seite gecheckt und der Preis war reduziert. Es kostet mittlerweile nur mehr 149,90€. Ich finde den Preis absolut ok wenn man bedenkt, dass meine Haare nun viel gesünder und nicht mehr strohig sind. Ich habe den Kauf nicht bereut und kann es nur weiterempfehlen.

  3. Colli

    26. Februar 2018 at 14:14

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von dem Produkt halten soll. So hört es sich natürlich traumhaft an.
    Was du beschreibst, dass der Spliss weniger geworder ist, kann aber nicht sein. Denn kaputte Haare bleiben kaputte Haare, da lässt sich gar nichts mehr zusammenfügen. LEIDER ist das Einzige, was da hilft, abschneiden.
    Das Gerät hat wohl den selben Effekt, wie am Schluss die Haare mit kaltem Wasser auszuspülen oder nach dem Fönen die Kaltstufe des Föns zu nutzen. Die Schuppenschicht zieht sich durch die Kälte zusammen und sie erscheinen glatter und gesünder.
    Preis für mich leider NoGo.
    Liebst, Colli

  4. Katharina

    24. Februar 2018 at 22:07

    Das hört sich wirklich sehr interessant an. Habe noch nie etwas davon gehört, die Haare mit Kälte zu behandeln. Der Preis ist natürlich sehr stolz aber wenn es die Haare gesünder und besser aussehen lässt, ist es natürlich super.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  5. Karrie

    23. Februar 2018 at 22:51

    Ich habe bisher öfter gelesen, dass man die Haare am Ende der Haarwäsche kalt abduschen soll, damit sich die Schuppenschicht schließt. Aber das Ergebnis wird mit diesem Tool sicher viel besser, weil so kalt ist das Wasser natürlich nicht und jetzt im Winter ist mir das ehrlich gesagt zu unangenehm. Kann mir schon vorstellen, dass es damit gut funktioniert! Dein Bericht klingt jedenfalls super. Und das Problem mit den kaputten Spitzen, kennen ja leider alle die färben oder blondieren!

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.